10 Fakten über Elly Heuss-Knapp

Elly Heuss-Knapp gründete 1950 das Müttergenesungswerk. Wir teilen heute 10 erstaunliche Fakten über diese außergewöhnliche Frau.

Am 25. Januar 1881 wurde Elly Heuss-Knapp in Straßburg geboren. 2021 gedenken wir zum 140. Geburtstag der Gründerin des Müttergenesungswerks .

Elly Heuss-Knapp war alles andere als gewöhnlich und weit mehr als nur die Frau des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss. Sie war Vorreiterin, Politikerin, Frauenrechtlerin und ein Werbegenie. Sie war eine starke Frau und setzte sich Zeit ihres Lebens für Frauen und ihre Familien ein. Ihr Engagement gipfelte in der Gründung des Müttergenesungswerks - "Die Krönung meines Lebens", wie sie es selbst bezeichnete. 

Elly Heuss-Knapp ist eine Frau, die man einfach kennen muss. Sie inspiriert bis heute und hat mit dem Müttergenesungswerk eine Institution erschaffen, die es weltweit kein zweites Mal gibt - eine Institution, die im Bereich der Frauengesundheit Pionierarbeit leistet. 

Grund genug, um 10 Fakten über Elly Heuss-Knapp zu teilen. 

Fakt 1: So wächst Elly auf

"Elly" wurde als Elisabeth Elonore Anna Justine Knapp in Straßburg geboren. Sie wächst als Tochter des renommierten Staatswissenschaftlers und Nationalökonoms Georg Friedrich Knapp auf. Er erzieht Elly und ihre Schwester Marianne alleine, nachdem die Mutter psychisch erkrankte. 

Fakt 2: Elly liegt Bildung am Herzen 

Schon zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn zeigt sich Ellys Engagement für Frauen und Mädchen. Direkt nach ihrem Lehramtsstudium wird sie Mitbegründerin einer Fortschrittsschule für Mädchen, an der sie auch selbst lehrt. 

Fakt 3: Elly will mehr Wissen

Mit 24 Jahren entscheidet sie sich für ein Studium der Volkswirtschaftslehre in Berlin und Freiburg und verfasst später zu diesem Thema das Buch "Bürgerkunde und Volkswirtschaftslehre für Frauen". Elly war eine der ersten Frauen, die an der Universität in Freiburg als Studentinnen zugelassen wurden. In ihrer Zeit an der Universität beginnt sie zudem erste Vorträge zu politische Themen zu halten.

Fakt 4: Elly heiratet 

Elly heiratet Theodor Heuss 1908 in Straßburg. An der Hochzeit nehmen hochkarätige Persönlichkeiten teil: Albert Schweitzer traut das Paar, er ist ein Freund der Braut. Die Tischrede dagegen hält Friedrich Naumann, für dessen Wochenzeitschrift "Die Hilfe" Theodor Heuss arbeitet. In Naumanns Haus hatten sich Elly und Theodor auch drei Jahre zuvor kennengelernt. 

Fakt 5: Elly und ihr Dorle

Obgleich Elly nicht schon bei der ersten Begegnung restlose Begeisterung für Theodor Heuss aufbringen konnte, erwuchs aus dieser Verbindung eine moderne Beziehung und Ehe, die von Respekt und gegenseitiger Unterstützung geprägt war. In den zahlreichen Briefwechseln zwischen Elly und ihrem Mann, den sie liebevoll "Dorle" nannte, zeigt sich dies ganz offenkundig.

Fakt 6: Elly die Erfinderin

Lehrerin, Volkswirtin, Autorin, engagierte Sozialpolitikerin - das ist längst noch nicht alles. Elly erfindet den "Jingle" und revolutioniert die Werbung. Sie kreiert Radiowerbung für Firmen wie Nivea. Dabei kommt es auch vor, dass ihr lieber Ehemann und spätere Bundespräsident Theodor Heuss auch einmal aushelfen muss. 

Fakt 7: Elly setzt sich ein 

Elly hat Herz und Verstand! Not, Ungerechtigkeiten und fehlende Beteiligungsmöglichkeiten waren ihr ein Greuel. Sie mischt sich ein, wenn es um Armut, die Arbeitsbedinungen von Arbeiter*innen oder Frauen und ihre Rechte geht. Schon 1914 erschafft sie eine Arbeitsvermittlungsstelle für Frauen von Soldaten. Auch in ihrer Zeit als Werbefachfrau findet sich ihr Engagement in ihren Werbetexten wieder, die überall in Deutschland zu lesen waren: "Frauen, werbt und wählt, Jede Stimme zählt! oder "Jede Stimme wiegt, Frauenwille siegt!" 

Fakt 8: Elly wird zur Landesmutter 

Eine Mahlzeit für jedes Schulkind und kleine Schulklassen - Dafür setzt sich Elly u. a. ein, als sie Mitglied im Landtag von Württemberg (1946 - 49) ist. Sie erhält so den Spitznamen "Landesmutter". Elly ist hochpolitisch und wagt schon früher den Sprung in die Politik. Bereits 1919 kandiditiert sie für die Weimarer Nationalversammlung und ein Jahr später auch für den Reichstag. Zwar erhält sie keinen Sitz im Parlament, ein historisches Ereignis ist es allemal, durften doch Frauen zum ersten Mal in Deutschland wählen und auch gewählt werden. 

Fakt 9: Elly macht eine Aktion für Mütter

Zwei Jahre vor ihrem Tod gründet sie das Müttergenesungswerk im Jahre 1950. Es ist das i-Tüpfelchen ihrer Karriere, die Krönung ihres Lebens. Zurück geht dies auf einen Besuch bei Antonie Nopitsch vom Bayerischen Mütterdienst in Nürnberg. Dort erlebt Elly wie dringend Mütter auf eine "Kur", wie wir es heute nennen, angewiesen sind. Die Nachkriegszeit ist schwer und gerade Mütter sind besonders gefordert. "Ich mache eine Aktion für Mütter. [...]  die Mütter können einfach nicht mehr." - Kurzerhand also entsteht so die Idee zum Müttergenesungswerk, einer Organisation, die die fünf Wohlfahrtsverbände unter einem Dach vereint und damit die erste interkonfessionelle Organisation wird. 

Fakt 10: Elly schafft ein Vermächtnis 

Elly waren die Belastungen von Müttern alles andere als fremd. Die Herausforderung Familie, Haushalt und Beruf beschäftigt sie ihr Leben lang. Selbst Mutter wusste sie nur allzu gut, wovon sie sprach. Die Mütter - die Anliegen von Frauen - liegen ihr bis zum Schluss ganz nah am Herzen. Bereits todkrank schreibt sie ihr "Vermächtnis an das Deutsche Müttergenesungswerk". Sie wendet sich darin direkt an die Mütter: "Wenn man sein Haus bestellen muss, habe ich viel zu bestellen, wenn ich an all die vielen Mütter denke, die von unserem Müttergenesungswerk betreut wurden. Ich schicke Ihnen allen einen herzlichen Gruß." Zwei Monate später, am 19. Juli 1952 verstarb Elly Heuss-Knapp mit 71 Jahren in Bonn. Bis heute wird ihr Engagement für das Müttergenesungswerk weitergetragen. Traditionell bekleidet die Partnerin des Bundespräsidenten das Amt der Schirmherrin.