#gemeinsamstark im Homeoffice

Wie Maja die Haare zu Berge standen und daraus kurz vor Muttertag der Startschuss für unsere Spendenkampagne #gemeinsamstark entstand.

Mit der Geburt unseres Sohnes letztes Jahr, hat 24/7 für mich eine neue Bedeutung bekommen. Er kam 2 Monate zu früh und der Anfang war wirklich schön, aber auch echt hart. Nach einem Jahr, war ich jetzt gerade dabei etwas Freiraum für mich zu schaffen, da kam Corona. Ich hätte eine Steigerung nicht für möglich gehalten, aber Homeoffice, Homeentertaining etc. bringen mich echt an meine Grenzen – und drüber.

Mein Mann ist systemrelevant, das bedeutet „meine“ Zeit beginnt Montag bis Freitag ab ca. 20.30 Uhr und am Wochenende. Letztes Wochenende habe ich in einem feelgood-Blog Tipps zum selbst Haare schneiden in Zeiten von Corona gelesen und dachte „oh ja, das ist mal echt nötig und nur für mich“. Ich nahm die Küchenschere und schnipp-schnapp, 6 cm waren ab. Ich habe mich so gut gefühlt. Es hat richtig Laune gemacht. Ich war so im Flow, dass ich auf unserer Spendenkampagne #gemeinsamstark die „Schöner-Leben-Challenge“ startete, um andere zu motivieren, sich auch etwas Gutes zu tun oder zu belustigen - wie in meinem Fall.

Worum geht es?

Die Idee, zum 70. Jubiläum des Müttergenesungswerks eine Spendenkampagne durchzuführen, hatten wir im August 2019. Das Motto #gemeinsamstark war gleich gefunden. Damals wussten wir allerdings noch nicht, wie gut dieses Motto in das Jahr 2020 passen würde. Im Müttergenesungswerk machen wir uns seit Jahrzehnten #gemeinsamstark für Mütter, Väter und pflegende Angehörige. Jede einzelne in der Geschäftsstelle arbeitet hier aus voller Überzeugung von der Sache. Im MGW-Verbund erhält unsere Message Reichweite und Power. Und doch brauchte es einen Virus, der deutlich macht, wie wertvoll die Arbeit der Pflegenden ist und wie wichtig ein funktionierendes (Familien-)system?

Was hat das mit mir und mit dir zu tun?

Jede*r einzelne von uns kann einen kleinen Beitrag leisten, um den Alltag für andere etwas leichter zu machen. In den letzten Wochen haben wir gesehen, wozu wir fähig sind, wenn wir uns #gemeinsamstark machen. Die Hilfsbereitschaft weltweit ist immens, im Großen wie im Kleinen. Hier in der Nachbarschaftshilfe, dort mit Sofortkrediten. Wir sind Weltmeister im #gemeinsamstarkImHomeOffice, #gemeinsamsarkInDerKinderbetreuung, #gemeinsamstarkInDerPflege etc.

Momentan besteht ausgesprochen hohes Mitgefühl mit Müttern, Vätern und Pflegenden. Im Moment ist es präsent, was für ein Knochenjob das jeweils ist. Und was ist nach der Krise? Ich hoffe in diesem Fall ist nach der Krise nicht vor der Krise. Ich hoffe, nach der Krise wird niemand mehr eine Mutter fragen, was sie den ganzen Tag macht.

Was kannst du tun?

Unterstütze auch du unseren Einsatz für Mütter, Väter und Pflegende mit einer Spende oder einer Challenge. Warte nicht darauf, nominiert zu werden. Starte Deine ganz persönliche Challenge und sammle Spenden in Deiner Community. Du kannst natürlich weitergehen als ich und eine Glatzenchallenge starten und Leute spenden bis zu einem Betrag x, um dich kahl zu sehen. Um Gutes zu tun, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Inspiration zu weiteren Challenges findest Du unter www.gemeinsam-stark.social.

Unser Ziel ist es, mit Hilfe von Menschen wie Dir mindestens 70.000,- Euro Spenden zu sammeln, um ganz direkt mehr als 300 einkommensschwachen Müttern, Vätern und pflegenden Angehörigen zu helfen.

Es macht richtig viel Spaß, anderen Menschen zu helfen! Mit einer Challenge ist der Funfaktor dabei sehr hoch. Mach mit und lass uns gemeinsam-stark.social sein!

Im Freundes- und Familienkreis wird meine Challenge angenommen. Es werden Haare geschnitten, gegärtnert, gesungen…und darüber nachgedacht, eine eigene Challenge zu starten.

Kommentare

Bisher sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen:

Kommentar
Captcha
Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren
Datenschutz

gefördert von