„Reißt euch zusammen!“ – Müttergenesungswerk startet Eltern-Bootcamps

Sorgearbeitende lernen hier, wie sie sich maximal selbst optimieren, um die Doppelbelastung aus Familie und Beruf bewältigen.

Berlin, 01. April 2024: Unter dem Motto „Reißt euch zusammen!“ startet das Müttergenesungswerk (MGW) pünktlich zum 1. April die ultimative Burnout-Prophylaxe für Eltern: Bundesweite Bootcamps zur maximalen Selbstoptimierung von Müttern und Vätern. So kann die Doppelbelastung aus Sorgearbeit und Beruf bewältigt werden. Denn: 70 Prozent der Eltern fühlen sich erschöpft oder ausgebrannt (Forsa-Umfrage der KKH). Mindestens ein Viertel aller Mütter sind gesundheitlich stark belastet (BMFSFJ Studie). Die Zahl der psychischen Erkrankungen von Eltern hat seit der Corona-Pandemie stark zugenommen. Aber: Die Meldungen von psychisch hoch belasteten Eltern verhallen ungehört. Die Gesundheit der Sorgearbeit Leistenden gilt in Deutschland als Privatsache.
Das MGW setzt hier mit einer simplen Lösung für moderne Eltern und pflegende Angehörige an: Erhöhen diese ihre Leistungsfähigkeit, können sie massive Belastungen mit einem Lächeln auf den Lippen bewältigen.

Coaching, Kurse und Trainingseinheiten zur Abhärtung

Den Eltern stehen verschiedene Angebote zur Verfügung, um die Vereinbarkeit von Beruf und Care-Arbeit selbst in die Hand zu nehmen. Das auf die Bedürfnisse von Müttern und Vätern abgestimmte Bootcamp-Kursangebot umfasst:

  • Performance trotz Schlafmangel – Regeneration, wer braucht denn sowas?!
  • Power Workout I – Schneller durchs Gelände mit Buggy, Kind und Kegel
  • Power Workout II – Einkäufe und Kinder effektiver schleppen
  • Premium Multitasking – So wird Erwerbs- und Sorgearbeit zum Kinderspiel
  • Networking – Freunde, Nachbarn, Fremde – jede*r muss helfen!
  • Call Bootcamp – Telefonkonferenzen und Kinderbetreuung parallel meistern
  • Schauspielkurse – Wer Schwäche zeigt, hat verloren (und nervt)

Die Trainer*innen sind ehemalige Hochleistungssportler*innen, Überlebenstrainer*innen sowie Schauspiel-, Mental- und Business-Coaches, die Ihre Expertise nach dem Prinzip „höher, schneller, weiter, besser“ einbringen. Die Mütter, Väter und pflegenden Angehörigen entwickeln sich so zu leistungsstarken Arbeitsmaschinen. Vor allem Alleinerziehende profitieren von dem Angebot.

 

Gestählte Eltern braucht das Land

Denn Selbstoptimierung tut Not: Die Gesunderhaltung der Sorgearbeit Leistenden und die Schaffung einer unterstützenden Infrastruktur spielt in der Politik kaum eine Rolle. Ein weiteres Kita-Ausbauprogramm ist ab Sommer nicht mehr geplant, es fehlen weiterhin rund 430.000 Kitaplätze. Und sind Mütter oder Väter dann erkrankt oder tief erschöpft, gibt es keine Plätze für die notwendige Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen in einer Klinik des Müttergenesungswerks.  
Der Druck auf Eltern bleibt also immens, Entlastung ist nicht in Sicht. Das MGW-Bootcamp ist daher der folgerichtige Schritt, damit Mütter, Väter und pflegende Angehörigen das letzte bisschen Kraft aus sich herausquetschen.

 

Maximale Selbstoptimierung für Leistung non-stop

Die Geschäftsführerin des Müttergenesungswerks, Yvonne Bovermann, sagt zum Start des Programms: „Seit Jahren fordern wir, dass Eltern mehr unterstützt werden. Inzwischen ist ein viel zu großer Teil aller Eltern gesundheitlich stark belastet oder bereits chronisch erkrankt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist noch lange nicht erreicht. Das zeigen auch die Zahlen unseres letzten Datenreports. Der ständige Zeitdruck wird als größte Belastung empfunden. Besonders Frauen und Mütter erledigen zudem noch immer den Großteil der Sorgearbeit (Destatis) und leiden besonders unter dem sogenannten Mental Load (WSI). Offenbar sollen die Rahmenbedingungen bleiben, wie sie sind – dann müssen wohl die Eltern angepasst werden. “

 

👉Zum detaillierten Programm und zur Anmeldung geht es HIER!👈

 KI-erstellte Pressebilder können Sie hier herunterladen.


Über das Müttergenesungswerk: 
Die Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk (MGW) wurde 1950 von Elly Heuss-Knapp, der Frau des ersten Bundespräsidenten, gegründet. Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist die Gesundheit von Müttern und inzwischen auch von Vätern und pflegenden Angehörigen. Unter dem Dach des MGW arbeiten fünf Wohlfahrtsverbände bzw. deren Fachverband/Arbeitsgemeinschaft (AWO, DRK, EVA, KAG, Parität) zusammen. Besonders zeichnet sich das MGW durch ganzheitliche und gendersensible Kurmaßnahmen und das Konzept der Therapeutischen Kette im MGW-Verbund aus. Diese umfasst die kostenlose Beratung der Betroffenen bei über 900 Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände rund um die Kurmaßnahmen sowie die Kurmaßnahme in den über 70 vom MGW anerkannten Kliniken für Mütter und Mutter-Kind bzw. Väter und Vater-Kind sowie pflegende Angehörige und die Nachsorgeangebote vor Ort. Alle anerkannten Kliniken tragen das MGW-Qualitätssiegel. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft der Frau des Bundespräsidenten Elke Büdenbender. Das Müttergenesungswerk benötigt Spenden, z. B. zur Unterstützung einkommensschwacher Mütter und ihrer Kinder bei der Durchführung einer Kurmaßnahme, für Beratung und Nachsorgeangebote sowie für Informations- und Aufklärungsarbeit. 

 

Pressekontakt:  
Julia Ströhle 
Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk 
Bergstraße 63, 10115 Berlin 
Tel.: 030 330029-15 
presse(at)muettergenesungswerk.de  
www.muettergenesungswerk.de 

 

Spendenkonto: SozialBank, IBAN: DE62 3702 0500 0008 8555 04oder online: www.muettergenesungswerk.de/spenden