Warum Mütter dringend unsere Unterstützung brauchen

Helfen Sie mit!

Auf der Jahrespressekonferenz im Oktober wurden Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass Mütter unter großem Druck stehen. Unter anderem deshalb, weil noch immer das traditionelle Rollenbild dominiert, sobald ein Kind geboren wird. Noch dazu erledigen Mütter einen ganz überwiegenden Teil der Hausarbeit und stehen dabei unter einem hohen Erwartungsdruck. Entsprechend gab eine große Mehrheit der Mütter in unseren Kurmaßnahmen (74 %) „ständigen Zeitdruck“ als Belastung an.

Im ersten Halbjahr 2017 haben bereits 24.332 Mütter an Kurmaßnahmen in einer Klinik des Müttergenesungswerks teilgenommen. Wieder dominiert bei den Gesundheitsstörungen: Erschöpfung bis zum Burnout. Die hohe Anzahl an Kurteilnehmerinnen zeigt, dass sich auch strukturell noch einiges verbessern muss, damit Mütter gesund bleiben – auch dafür setzen wir uns ein. Viele dieser Mütter hätten ohne die Unterstützung der vielen Spender keine Möglichkeit gehabt, den Eigenanteil aufzubringen und die Kurmaßnahme wahrzunehmen. Dabei schaffen die therapeutischen Angebote die Entlastung, die so viele Mütter brauchen – sie zeigen Alternativen und neue Wege für den Alltag auf. Aber Mütter warten oft viel zu lange, bis sie eine Kurmaßnahme beantragen. Dabei stehen die Chancen gut. Helfen Sie mit, Mütter zu informieren und zu ermutigen, an ihre eigene Gesundheit zu denken – diese kommt der ganzen Familie zugute.

Mit einer Spende können Sie bedürftigen Müttern in 2018 eine dringend benötigte Kur ermöglichen. Dankeschön!

 

Zurück Print Send

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin Andrea Lockhoff

Andrea Lockhoff

Officemanagerin

Telefon: 030 33 00 290

lockhoff@muettergenesungswerk.de

Folgen Sie uns auf facebook!

facebook.com/muettergenesungswerk

 

Sie wollen uns unterstützen?

Um Müttern zu helfen, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Schon 10 Euro helfen.