Die Rolle der Frau in der Gesellschaft

Das moderne Frauenbild und traditionelle Rollenmuster in der Familie

Mit der Geburt eines Kindes werden häufig traditionelle Rollenmuster lebendig: der Mann als Ernährer – und heute auch aktiver Vater, die Frau als Mutter und hauptverantwortlich für alle Arten von Familienarbeit – und heute auch als gesellschaftlich aktive und attraktive Frau. Oft ist es üblich, dass die Mütter zwar in Teilzeit arbeiten, sie übernehmen aber auch die Hauptverantwortung für Familie und Erziehungsarbeit und 80% der Hausarbeit. Aus dem Wunsch nach Gleichberechtigung wird ein scheinbar individueller Spagat: die moderne Multitasking-Frau wird als Mutter mit sehr traditionellen Erwartungen der Gesellschaft konfrontiert und findet sich plötzlich in einer scheinbar klassischen Mutterrolle wieder. Von ihr wird erwartet, dass sie eigene Bedürfnisse zugunsten der Familie zurückstellt, dass sie immer verfügbar ist und die Verantwortung für die Kinder und deren Förderung und gesunde Entwicklung, für das soziale Leben der Familie und ggf. die Sorge für pflegende Angehörige übernimmt, aber auch berufstätig ist. Diese Erwartungen setzen Mütter sehr stark unter Druck, die Flut der Ratgeber für alle Facetten des Mütterlebens verstärken dabei den Druck, denn scheinbar ist das alles zu schaffen und ein individuelles Problem.

An Mütter werden riesige Erwartungen gestellt – und dabei gehen die eigenen Bedürfnisse oft unter – aber diese sind wichtig für die Gesundheit.

Mütter brauchen ein modernes Mütterbild, das nicht Selbstlosigkeit propagiert, sondern mit dem modernen Frauenbild Schritt hält: Familie und Kinder sind wichtig – aber die eigenen Bedürfnisse auch, denn Mütter können nur stark sein, wenn sie auch Kraft tanken können, und sie brauchen konkrete Unterstützung im Alltag, zu Hause, im Beruf, in der Gesellschaft.

Im Müttergenesungswerk erleben wir täglich, dass zu viele Belastungen Mütter krank machen können und dass sie viel zu oft zweifeln, warum scheinbar nur sie es nicht schaffen. Wir sehen, wie stark sie sind und unterstützen sie, ihre eigene Kraft wieder zu finden, gesellschaftliche Erwartungen und eigene Ansprüche zu hinterfragen und den Blick auf ihren Alltag zu schärfen. Wir ermutigen sie, im privaten und gesellschaftlichen Umfeld Veränderungen anzustoßen, die eigenen Bedürfnisse ernst zu nehmen, damit sie wieder glauben, was sie tatsächlich sind – eine „gute Mutter“ und eine moderne Frau.

 

Zurück Print Send

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin Andrea Lockhoff

Andrea Lockhoff

Officemanagerin

Telefon: 030 33 00 290

lockhoff@muettergenesungswerk.de

Folgen Sie uns auf facebook!

facebook.com/muettergenesungswerk

 

Sie wollen uns unterstützen?

Um Müttern zu helfen, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Schon 10 Euro helfen.