Berlin, 26. Januar 2015. In diesen Tagen wendet sich das Müttergenesungswerk (MGW) erstmals mit einer großen Informationskampagne zu Vater-Kind-Kurmaßnahmen an alle niedergelassenen AllgemeinmedizinerInnen, KardiologInnen und InternistInnen in Deutschland. Ziel ist es, spezifische Fachinformationen über den Zugang zu den ganzheitlichen und väterspezifischen Gesundheitsmaßnahmen zu verbreiten, denn für die Inanspruchnahme der Kurmaßnahme ist die Attestierung der Kurbedürftigkeit durch einen Arzt oder eine Ärztin erforderlich.

Die Informationskampagne wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit rd. 48.000 Euro unterstützt. Bundesministerin Manuela Schwesig betont „Partnerschaftliche Aufteilung der Kindererziehung und Familienarbeit bedeutet auch, Verantwortung und Belastungen zu teilen. Medizinische Vater-Kind-Kuren zur Vorsorge oder Rehabilitation sind eine Chance für Väter. Dafür ist die Information der Ärzte und Ärztinnen wichtig.“

Die Kuratoriumsvorsitzende des Müttergenesungswerkes, Dagmar Ziegler, erläutert:„Wir beobachten eine signifikant steigende Nachfrage von Vätern an diesen Kurmaßnahmen. Das Müttergenesungswerk bietet schon in 12 Kliniken – bundesweit einzigartig – Vater-Kind-Kurmaßnahmen mit einem väterspezifischen Konzept an, entweder als reine Vater-Kind-Maßnahmen oder in Vätergruppen.“

Das Müttergenesungswerk hat die Fachinformationen für Ärzte und Ärztinnen mit rechtlichen und medizinischen Grundlagen, Antragsverfahren und Wirkung der Maßnahmen für Väter und Mütter in einer Broschüre zusammengefasst. Medizinische Vorsorge und Rehabilitation für Väter und Mütter sind die einzigen zielgruppenspezifischen Gesundheitsleistungen in der Regelversorgung des Gesundheitssystems. Dahinter steckt ein sozialmedizinisches Gesamtkonzept, das Ärzte und Ärztinnen und ihre PatientInnen unterstützt: Die Therapeutische Kette des Müttergenesungswerkes umfasst die vorbereitende Beratung, Antragsverfahren und Suche nach der passenden Klinik, die stationäre Vorsorge und Rehabilitation sowie Angebote der Nachsorge am Wohnort.

Parallel zu den Fachinformationen für Ärzte und Ärztinnen gibt es erstmals einen Informationsflyer nur für Väter, die sich für eine Vater-Kind-Kurmaßnahme interessieren. Dieser wird Arztpraxen zur Information ihrer Patienten zur Auslage angeboten und steht allen Interessierten als download zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Vater-Kind- und Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen sowie Attestformulare unter: www.muettergenesungswerk.de oder Kurtelefon:
030 330029-29

Zurück Print Send

Ihre Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin Andrea Lockhoff

Andrea Lockhoff

Officemanagerin

Telefon: 030 33 00 290

lockhoff@muettergenesungswerk.de

Folgen Sie uns auf facebook!

facebook.com/muettergenesungswerk

 

Sie wollen uns unterstützen?

Um Müttern zu helfen, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Schon 10 Euro helfen.